trabas1Trump und Abascal

Donald Trump, ultrarechter republikanischer Ex-Präsident, erneuter Kandidat und Putsch-Hintermann, hat (neben anderen Ultras) den spanischen Faschisten Santiago Abascal in seine Wahlkampagne eingebunden: "Bald wirst du die Nummer eins in Spanien sein". Im Rahmen seiner Wahlkampagne hat der Multimilliardär zum Kongress der Konservativen in Maryland neben dem Vox-Chef auch andere Persönlichkeiten der globalen extremen Rechten eingeladen, wie Javier Milei, Nayib Bukele oder die Engländerin Lizz Truss.

Für die weltweite Ultrarechte ist Bozen nicht genug. Der Ultra-Flügel der US-Republikaner lädt zur reaktionären Vernetzung bei der Conservative Political Action Conference ein, um “die Demokratie zu zerstören“.

Der Präsident von Vox, Santiago Abascal, traf sich während der Conservative Political Action Conference (CPAC) am 24. Februar 2024 in Washington mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. CPAP ist das wichtigste Treffen der konservativen Bewegung in den Vereinigten Staaten. Während des 15-minütigen Treffens analysierten die beiden Rechtsaußen ihre Ansichten zu Themen wie die Stabilisierung der Grenzen gegen die "illegale Einwanderung", die Souveränität ihrer Nationen "gegen den Globalismus", sowie den "Schutz der Familie und des Lebens" gegen die "Gender-Ideologie und die 'Woke'-Kultur". (1)

trabas2(Woke - "aufmerksam, wachsam" - und ist ein im afro-amerikanischen Englisch in den 1930er Jahren entstandener Ausdruck, der ein "wachsames" Bewusstsein für mangelnde soziale Gerechtigkeit und Rassismus beschreibt. Im Zuge der durch die Erschießung des 18-jährigen Afroamerikaners Michael Brown 2014 in Ferguson-Missouri ausgelösten Proteste gelangte der Begriff zu weiter Verbreitung, u.a. in den Reihen der Black-Lives-Matter-Bewegung.)

Der ehemalige Präsident Trump hob "Santiago Abascals großes Ansehen bei den Konservativen in der ganzen Welt" hervor und ermutigte die Vox-Partei, ihre Postulate weiterhin zu verteidigen. Gegenüber der Presse hob die spanische Faschistenpartei hervor, Trump habe Abascal in seiner Rede auf der CPAC-Konferenz für seine Anwesenheit ausdrücklich erwähnt. "Nach dem, was ich gelesen habe, denke ich, dass Sie bald die Nummer eins sein werden", sagte der wahrscheinliche Kandidat der Republikanischen Partei für das Weiße Haus, während er versicherte, dass er "erfreut" sei, Abascal getroffen zu haben und ihm zu der "guten Arbeit" gratuliere, die er an der Spitze seiner Partei leiste.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1980 wird die Konservative Politische Aktionskonferenz CPAC alle vier Jahre zum politischen Thermometer für die Nominierung der Republikanischen Partei, und zwar durch eine informelle Umfrage, an der das Publikum teilnimmt. Aber dieses Jahr ist die Kandidaten-Bestimmung von Donald Trump so eindeutig, dass die Teilnehmenden zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt gefragt werden, wer denn der oder die Vize des Tycoons auf dem Stimmzettel sein solle.

Während in anderen Jahren auf dem Podium die Kandidat*innen selbst die Stars waren, die sich bei den Vorwahlen um die Stimmen der Konservativen bemühten, sind es in diesem Jahr (in einem Hotel in Maryland, am Rande von Washington) die Kandidat*innen für das Amt der Vizepräsidentschaft, die über den Laufsteg gehen: Der Senator von Ohio, J.D. Vance, der Senator von South Carolina, Tim Scott, der Geschäftsmann und ehemalige Präsidentschafts-Kandidat Vivek Ramaswami, die Kongress-Abgeordnete von New York, Elise Stefanik, die Kongress-Abgeordnete von Georgia, Majorie Taylor Greene, sowie die Gouverneurin von South Dakota, Kristi Noem, um nur einige zu nennen.

"Es ist wie unsere Version von 'The Apprentice'", scherzte der Vorsitzende der American Conservative Union, Matt Sclapp, der das Programm organisiert, und bezog sich dabei auf die Reality-TV-Serie, die Trump mit dem Satz "Du bist entlassen!" berühmt gemacht hat. Der Tycoon möchte, dass die Wähler diesen Satz bei der Wahl im November zu Joe Biden sagen. "Unser Sieg wird unsere endgültige Rache sein, und Amerikas Erfolg meine Rache", sagte er triumphierend zum Abschluss der viertägigen Konferenz.

The Apprentice (engl. für Lehrling oder Auszubildender) ist eine Fernseh-Reality-Show, die von 2004 bis 2017 von NBC ausgestrahlt wurde. Die erste Staffel der Sendung wurde vom Januar bis April 2004 gezeigt. Inhalt dieser als “13-wöchiges Vorstellungs-Gespräch“ bezeichneten Show war die Auswahl eines geeigneten Kandidaten für einen mit 250.000 US-Dollar dotierten Einjahresvertrag in einem der Unternehmen von Donald Trump.

Keine Hemmschwelle

trabas3Während seiner ersten Amtszeit hat der Boulevard- und Reality-TV-Mogul die Republikanische Partei im Sturm erobert, seine Partei, die "von Verrückten, Globalisten mit offenen Grenzen, Bigotten und Dummköpfen regiert wird", wie er letztes Jahr sagte. "Wir werden nie wieder die Partei von Paul Ryan (dem ehemaligen Sprecher des Kongresses), von Karl Rove (George W. Bushs Wahlkampf-Leiter) und Jeb Bush sein", schwor er.

Nachdem Trump Reagans Formation mit seinem Slogan "Make America Great Again" in die MAGA-Bewegung umgewandelt hat, will er nun die konservative Welt mit seinem populistischen Nationalismus infizieren. Zu diesem Zweck wurden Vertreter*innen der radikalsten Rechten der Welt, wie die Präsidenten von Argentinien, Javier Milei, und El Salvador, Nayib Bukele, die ehemalige Premierministerin des Vereinigten Königreichs, Liz Truss, die nur 44 Tage im Amt war, sowie der britische UKIP-Faschist Nigel Farage, die treibende Kraft hinter dem Brexit eingeladen. Auch der Präsident von Vox, Santiago Abascal, ist dabei.

Der Traum der Organisatoren der weltweit wichtigsten Konferenz der Ultra-Rechten "ist gleichzeitig der Albtraum der Progressiven dieser Welt". Eine vereinte internationale extreme Rechte, die sich in diesem Jahr offen damit brüstet, die bestehende Demokratie zerstören zu wollen, um sie "durch das hier" zu ersetzen, verkündete der Aktivist Jack Posbiec von der Bühne aus. "Willkommen zum Ende der Demokratie. Wir sind hier, um sie komplett zu stürzen. Am 6. Januar (dem Tag des Putschversuchs im Capitol vor Bidens Amtsantritt) haben wir es nicht ganz geschafft, aber dieses Mal werden wir uns mehr anstrengen". Das Video mit seinen Worten ging durch die Medien. Als er nach der aufgeworfenen Polemik gefragt wurde, sagte Posbiec dem Sender NBC, er habe sich lediglich über den Mangel an demokratischen Werten in der Regierung Biden lustig gemacht. "Es geht nicht darum, dass wir die gesamte Demokratie zerstören wollen, sondern nur die Demokratische Partei", sagte er.

Der Sturm auf das Kapitol vom 6. Januar 2021 ist bei der diesjährigen Konferenz präsenter denn je. Die 749 Personen, die bis zum vergangenen Januar wegen des Angriffs auf das Kapitol verurteilt wurden, gelten in diesem Zusammenhang als "Helden" und "Patrioten", deren Freilassung gefordert wird. Es besteht kein Zweifel, dass Trump sie im Falle eines Wahlsiegs begnadigen wird. Solange das nicht geschieht, dienen ihre juristischen Mühen als Hohn, um andere "Patrioten" zurückzuhalten. Während der Tycoon in seinem letzten Wahlkampf dafür plädierte, "den Sumpf auszutrocknen", forderte Posbiec in seiner Brandrede die Massen auf, "den Sumpf niederzubrennen und auf seiner Asche die neue amerikanische Republik zu errichten".

Das Treffen diente früher als Thermometer für die Nominierung der Republikaner, doch in diesem Jahr besteht kein Zweifel daran, wer der Sieger sein wird. "Die Demokratie ist pervers", sekundierte Tommy Tatum, der unter den Teilnehmenden Spenden für die juristische Verteidigung der am 6. Januar Inhaftierten sammelte.

Job für die Schwiegertochter

Trump ist nicht mehr das einzige Opfer des Systems, alle fühlen sich von den Kräften des "Tiefen Staates" verfolgt, auf dem sie Biden wie einen Attila reiten sehen. "Er zerstört unser Land, und das Einzige, was zwischen seiner Vernichtung und Ihnen allen steht, bin ich", sagte der ehemalige Präsident im Vorfeld seiner Rede vor seinen Anhängern. "Das einzige Verbrechen, das ich begangen habe, ist die Verteidigung Amerikas gegen diejenigen, die es zerstören wollen." Der Tycoon hat seine Schwiegertochter Lara Trump, eine Fox-Moderatorin, für den Vorsitz des Republikanischen National-Komitees vorgeschlagen. Von dort aus soll die Formation die juristischen Schulden des Geschäftsmannes bezahlen, die sich bereits auf rund 588 Millionen Dollar belaufen (88,3 als Entschädigung für Meineid und sexuelle Übergriffe auf die Journalistin Jean Carroll, 355 als Strafe für Betrug und 100 Millionen als Zinsen).

"Ich verspreche Ihnen, dass ich klug mit dem Geld der Partei umgehen und keine Blankoschecks an Berufspolitiker ausstellen werde", sagte die Schwiegertochter des Präsidenten auf der CPAC-Bühne, auf der Reagan vor einem halben Jahrhundert debütierte. Ein Wandel, den die gemäßigten Reaktionäre in diesem Jahr lieber nicht mitmachen wollten.

ANMERKUNGEN:

(1) “Trump incorpora a Abascal a su campaña electoral: Pronto serás el número uno en España” (Trump integriert Abascal in seine Wahl-Kampagne: Bald bist du in Spanien die Nummer eins”, Tageszeitung El Correo, 2024-02-24 (LINK)

ABBILDUNGEN:

(1) Trump, Abascal (elcorreo)

(2) Trump, Abascal (elcorreo)

(3) Trump, Abascal (elconfidente)

(PUBLIKATION BASKULTUR.INFO 2023-03-02)

Für den Betrieb unserer Webseite benutzen wir Cookies. Wenn Sie unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Mehr Information